Main-Post vom 24.06.2006

Fischers Fritz

Ihr lieben Leut!

Hoch im Norden Norwegens liegt Tromsö. Von dieser alten Eismeerstadt starteten viele Expeditionen in die Arktis. Der Reiseführer preist die Stadt mit 57000 Einwohnern für ihre guten Kneipen, viele alte Holzhäuser und belebte Straßen. Tromsö liegt auch noch wunderschön auf einer Insel im Meer und ist mit dem Festland durch eine gewaltige Brücke verbunden. Dorthin zum Polarkreis verschlug es Spessart-Bürgermeister Richard Krebs mit einer Gruppe christsozialer Reisender, die auf dem Weg zum Nordkap waren.

Und was er in Tromsö sah, erinnerte ihn an unser schönes Hädefeld: Ein Fischer-Denkmal, das er natürlich sofort ablichtete und mitbrachte. Doch mein Kollege aus Tromsö ist natürlich kein Meefischer. In diesen Breitengraden fischt man im rauen Eismeer in anderen Dimensionen. Mein norwegisches Pendant ist ein tapferer Walfänger, der im kleinen Boot mit der Harpune bereit steht, die Riesen der Meere zu jagen.

Unser weitgereister Spessartbürgermeister bringt mich auf eine schöne Idee: Wenn Ihr auf Euren Urlaubsreisen ein Fischer-Denkmal seht, dann macht doch bitte ein Foto und bringt es mit nach Hädefeld, dann werde ich es in der Zeitung zeigen.

Euer Fischers Fritz